Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Schaltaktor für C-Last

  1. #1
    JoergA ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Raum Düsseldorf
    Alter
    50
    Beiträge
    101

    Frage Schaltaktor für C-Last

    Hi zusammen,

    wo sind denn die "genauen" Unterschiede zwischen einen "normalen" Schaltaktor und einem für C-LAsten??

    Ich bin kein gelernter Elektiker und

    Ich habe versucht z.B. aus dem Gira Katalog schlau zu werden aber: Nix is
    Wer die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachtet, kann zu interessanten Erkenntnissen kommen.

  2. #2
    GLT ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    1.279
    Hallo Jörg,

    für den Laien mal ganz einfach:

    1. normaler Aktor (für ohmsche Last)
      geeignet für Verbraucher, die keine (oder geringe) Kondensatoren und Spulen beinhalten - gut geeignet für Glühlampen o.ä.
    2. C-Last-Aktor (für induktive/kapazitive Last)
      Leuchtstofflampen-Bänder, Schalt-Steckdosen, Motorgeräte o.ä
    Geräte, die (grosse) Spulen oder Kondensatoren beinhalten erzeugen während der Schaltvorgänge (Ein/Aus) technisch bedingt sog. Spannungsspitzen. Diese Spannungsspitzen können zum "verkleben" der Kontakte eines normalen Aktors führen u. somit zum Ausfall des betroffenen Kanals.

    Abhängig von den genauen techn. Gegebenheiten (welches Gerät, welche Stromstärke, Belastbarkeit des Kanals usw.) kann man auch "C-Lasten" mit einem "normalen" Aktor schalten, doch dies wäre für den Einzelfall jeweils zu prüfen.

    Anmerkung:
    Wenn Du per Aktor z.B. Steckdosen schalten möchtest dann nimm
    • C-Last-Aktor 16A (für Direktanschluss)
    • oder (bei grösseren Leistungen IMHO besser) einen Aktor in Kombination mit einen Lastschütz
      falls was passiert, ist nur ein billiger Schütz beim Teufel und nicht der "schöne" Aktor
    Gerade bei Steckdosen musst Du mit jeder Art Geräte rechnen!

    Wenn noch Fragen - keine Scheu

    mfg
    GLT

  3. #3
    JoergA ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Raum Düsseldorf
    Alter
    50
    Beiträge
    101
    Hallo GLT,

    besten Dank für die Erörterung.

    Sollte/Könnte man(n) dann nicht direkt nur Aktoren für C-Lasten einsetzen? Oder gibt das bei "normalen" Verbrauchern (Glühlampe, Halogen, etc) Probleme??

    Besten Gruß aus dem Neandertal,

    Jörg
    Wer die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachtet, kann zu interessanten Erkenntnissen kommen.

  4. #4
    bjo ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2003
    Alter
    57
    Beiträge
    1.088
    Zitat Zitat von JoergA
    Hallo GLT,

    besten Dank für die Erörterung.

    Sollte/Könnte man(n) dann nicht direkt nur Aktoren für C-Lasten einsetzen? Oder gibt das bei "normalen" Verbrauchern (Glühlampe, Halogen, etc) Probleme??

    Besten Gruß aus dem Neandertal,

    Jörg
    hallo,
    hier im Forum werden für den EFH Bau 16A C-Last Aktoren ausdrücklich empfohlen d. H.keine Probs !
    der OHNE EIB, weil die Zeit und Infos nicht reichten

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Kassel
    Alter
    44
    Beiträge
    159
    Sollte/Könnte man(n) dann nicht direkt nur Aktoren für C-Lasten einsetzen?
    Technisch spricht da wohl nichts dagegen, man ist dann auf der sicheren Seite. Jedoch sind m.E. die Aktoren für C-Last um einiges teurer (Kanalpreis).



    Wie ist eigentlich ein elektronischer Halogentrafo zu bewerten? Das ist keine C-Last, nur bei gewickeltem Trafo, oder?


    Gruß Lutz

  6. #6
    Randy ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Neuwied
    Alter
    62
    Beiträge
    490
    Zitat Zitat von Lutz_KS
    Technisch spricht da wohl nichts dagegen, man ist dann auf der sicheren Seite. Jedoch sind m.E. die Aktoren für C-Last um einiges teurer (Kanalpreis).



    Wie ist eigentlich ein elektronischer Halogentrafo zu bewerten? Das ist keine C-Last, nur bei gewickeltem Trafo, oder?


    Gruß Lutz
    der elektronische Trafo fällt auch unter die C-Last,aber im Gegensatz zum Gewickelten (induktiv) zählt er als kapazitiver Verbraucher,wie übrigens auch Leuchten mit EVGs. Gruß Randy

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •