Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: EIB und Störanfälligkeit

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2002
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    179

    EIB und Störanfälligkeit

    Hallo,

    kann sich jemand bitte dazu äußern, ob jemals Störungen in KNX/EIB Anlagen bemerkt worden sind, die auf z.B. Einkopplungen von leistungsstarken Sendern (Mobilfunkantennen, UMTS-Sender...) in der Nähe der Gebäude zurückgeführt worden konnten?

    In welcher Art und Weise wird sichergestellt, dass ein gesendeter Datensatz tatsächlich angekommen und ausgeführt worden ist?

    Danke für die Info...

    PS: Ich frage nur, weil mir gerade von jemanden berichtet worden ist, dass eine Businstallation aus oben genannten Gründen nach der Installation einer UMTS Antenne in der Nähe, ca 1km Entfernung, nicht mehr zuverlässig zu benutzten war.

    PepsiMox

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2001
    Ort
    Nordbayern
    Beiträge
    3.830
    Wenn ich sehe, was ein hier gerade am Ort installiertes Gebäude (EIB) selbst an Antennen auf dem Dach hat, dann gehe ich mal davon aus, dass starke Sender in der Nähe gerade bei gewerblichen Installationen (Hochhäuser) eher die Regel als aus die Ausnahme sind.

    In einem anderen Thread wurde über die Verwendung des UK für Fensterkontakte geschrieben und dabei auch das Thema "Leitungslängen" diskutiert. Es ist klar, dass hier Abweichungen von Spezifikationen derartige Probleme schaffen können.

    Deswegen warne ich vor pauschalierenden Aussagen wie "Businstallation in 1 km Abstand zu UMTS-Antenne funktioniert nicht zuverlässig". Dazu müsste als erstes geklärt werden, was für eine Installation das ist (TP, Powerline, Funk...), ob die Anlage spezifikationsgerecht errichtet wurde, welche Anlagenteile fehlerhaft arbeiten etc.


    m..myhome
    Integriertes Multimediasystem ohne Grenzen


  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    Südbaden
    Alter
    51
    Beiträge
    1.566
    Der nächste D-Netz-Funkmast steht von hier in ca. 800 Meter Distanz (Luftlinie, Sichtverbindung) auf dem nächsten Berg. Ob da mittlerweile auch UMTS drauf ist weiss ich nicht, ich nehme es aber an, meine UMTS-Bedingungen hier sind zumindest vorzüglich.

    Ein 802.11a/b/g-Access-Point steht bei mir seit einigen Tagen direkt neben dem offenen Verteilerschrank.

    Irgendwelche seltsamen Effekte in meiner - für ein EFH nicht gerade kleinen - EIB-Installation konnte ich bislang nicht feststellen.

    Irgendwer hat hier im Forum glaube ich mal berichtet dass Ihm irgendwelche Runsteuersignale für die Strassenbeleuchtung die EIB-Dimmer stören - MatthiasS?

    Gruss
    Markus

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2001
    Ort
    Nordbayern
    Beiträge
    3.830
    Jau, das ist bei mir (noch immer) so. Ich bekomme aber keine falschen Telegramme, das Licht flackert ein wenig (in gedimmtem Zustand). Das Problem liegt hier sicher in der Elektronik des Lastkreises (da nur bei bestimmten BJ-Dimmern) und ist sicher kein Problem in der EIB-Kommunikation oder beim EIB selbst.


    m..myhome
    Integriertes Multimediasystem ohne Grenzen


  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Kassel
    Alter
    45
    Beiträge
    159
    Das Problem mit den Dimmern hatte ich auch, Licht ging kurzfristig immer hoch auf 100% im Takt der Rundsteuersignale. Habe die Dimmer von BJ dann anstandslos gegen neuere Versionen getauscht bekommen, seit dem funktioniert es.

    Lag aber, wie Matthias schon sagte, an den Dimmermodulen und nicht am EIB-Telegramm.

    Gruß Lutz

  6. #6
    Dundi ist offline Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2004
    Ort
    Oer-Erkenschwick
    Beiträge
    200
    Hallo Gemeinde,

    nun hab ich die Hütte mit Eib ja auch schon an die zwei Jahre am "laufen".

    Ab und an bemerke ich, dass das Licht kurz etwas dunkler wird.
    (Vielleicht handelt es sich dabei um Lastspitzen, oder wie auch immer)
    Zufällig bemerkte ich dies letztes Jahr im Sommer, als der Nachbar, gegenüber des Hauses seinen Hochdruckreiniger einschaltete.
    Was es ist, konnte ich bis dato noch nicht herausfinden.
    Dem EIB hatte solche Aktionen aber nicht in Mitleidenschaft gezogen. (Dank Busaufzeichnung + Spannungsaufzeichnung)

    Grüßerle Dundi.

  7. #7
    Registriert seit
    Jul 2003
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    361
    Hallo PepsiMox!

    Unser Firmengebäude ist 150m Luftlinie von einem T-Mobile UMTS Sender entfernt. Anlage hat in etwa 1500 EIB Geräte. Noch nie sind Probleme deswegen aufgetreten.

    Hier in Wien halte ich es für sowieso ausgeschlossen, dass man es innerhalb von Industriegebieten schafft mehr als 1000m vom nächsten UMTS Sender entfernt zu sein.

    Grüße,
    Markus

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2000
    Ort
    24537 Neumünster im schönen Schleswig-Holstein
    Alter
    51
    Beiträge
    1.411
    Hallo, ein Störungsproblem hatten wir einmal:

    Der "eigentliche" EIB arbeitete störungsfrei. Allerdings sollte eine GLT angebunden werden. Der GLT - Anbieter hat die Schnittstelle geliefert.... eine Schlapps-Weiche!

    Nun hat sich herausgestellt, daß sie tausende (ungültige) Telegramme empfangen hat, die wir mit keinem anderen Diagnosetool "gesehen" haben... Alles probiert: Weiche getauscht etc. .... Das Problem war da... und die GLT hat verrückt gespielt.

    Noch besser: Wir haben die Weiche an einer anderen Stelle im Gebäude angeschlossen. Das war in der gleichen Linie (ca. 80m Leitung) und dort trat das Problem NICHT auf!

    Als wir dann das Gebäude näher betrachtet haben, haben wir festgestellt, daß im Gebäude an mehreren Stellen D-Netz Antennen für den guten Handyempfang innerhalb dieses "Betonbunkers" liegen. Die EIB-Leitungen waren dicht daran vorbeigeführt.

    EIB - Leitungen woanders verlegt..... Und die Schlapps-Weiche war ruhig!

    Fazit:

    Der EIB lässt sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen, aber dieses sensible Werkzeug hört eben manchmal die Flöhe husten


    Gruß

    Dirk

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2005
    Alter
    60
    Beiträge
    28

    Danke!

    Danke für diese überaus qualifizierte Bemerkung!

    Ohne die EIBWeiche, respektive EIBDoktor würden manche EIB-Installationen immer noch nicht funktionieren.

    Wenn die EIBWeiche "die Flöhe husten" hört, stimmt auch tatsächlich auf dem EIB etwas nicht.

    Nun bleibt die Frage?
    Darüber hinwegsehen und hoffen, daß sich der Fehler nie auswirkt oder
    den Fehler suchen und beseitigen?

    Ich bin für letzteres und freue mich dann über einen wirklich funktionierenden Bus.

    Aber zur ursprünglichen Frage:
    Wir haben zwar schon in vielen Problem-Installationen Fehler gesucht und gefunden aber in so großer Entfernung zum Sender darf keine Störung des EIB erfolgen, ausser wenn Schleifen verlegt sind. Die wirken tatsächlich wie Antennen und können Störungen auffangen.
    Weitere Probleme bereiten Tasterschnittstellen, wenn die Tasterkabel unzulässig lange verlängert wurden.

    Also mal messen und dann sehen (meistens den Fehler).

    Gruß Frank

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •