Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Nebengewerbe - fachliche Voraussetzungen

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2022
    Ort
    Meckenheim
    Beiträge
    2

    Frage Nebengewerbe - fachliche Voraussetzungen

    Hallo zusammen,

    habe schon eine Weile hier "geisterhaft" mitgelesen.
    Nun habe ich mich doch dazu entschieden, mich in diesem tollen Forum an zu melden.

    Nach vielen sicher sehr hilfreichen Threads zum Thema selbständig machen, bleiben mir doch die eine oder andere Frage offen.

    Ich habe mehrfach gelesen, daß es für die eigentliche KNX-Technik nur die Voraussetzungen gibt, daß man KNX-geschult und zertifiziert ist.
    (KNX-Grundkurs, etc)

    Ich selbst bin Staatlich geprüfter Techniker für Energietechnik und Prozessautomatisierung.
    Wäre fachlich also (meiner Meinung nach) die passende "fachliche" Voraussetzung für diesen Bereich.
    ETS-Lizenz ist natürlich vorhanden. Erste "Test-Projekte" wurden auch schon realisiert.
    Be"freundeten" Großhändler für Materialbeschaffung gibts auch.

    Daher kam der Gedanke auf, dieses "Hobby" erwachsen werden zu lassen, und zumindest nebenberuflich, es als Gewerbe anzumelden.

    Wie sieht das aber mit dieser (nebenberuflichen) Selbständigkeit aus ?
    Wir reden hier eher von dem Bereich, Wohnungen durch KNX / KNX-RF etwas komfortabler zu machen, ohne an der vorhandenen Verkabelung etwas ändern zu müssen.

    Generell ist der Elektro-Installations-Bereich ja meister-pflichtig.

    In der Praxis kann man Elektro-Installation und KNX ja nicht komplett voneinander trennen.
    Spätestens am KNX-RF-Taster mit integriertem Aktor hab ich aber den "Zugriff" auf die Stromleitungen.

    Wie sieht es aus an dieser Front ?
    Ist hier wirklich auch schon Meister-Pflicht, oder wäre dies als Staatlich geprüfter Techniker machbar ?


    Gruß
    Alexander

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2000
    Ort
    24537 Neumünster im schönen Schleswig-Holstein
    Alter
    54
    Beiträge
    1.307
    Moin,
    überlege Dir mal wer die Zielkundschaft ist......
    Mein Unternehmen ist meist als Dienstleister für Elektroinstallationsbetriebe tätig. Die Handwerker liefern / montieren das Material und wir planen / programmieren das System. Ich sage immer wir "veredeln" die KNX-Komponenten.
    Viele Grüße
    Dirk Beyer

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2022
    Ort
    Meckenheim
    Beiträge
    2
    Hallo Dirk,

    danke für Deine Nachricht hier im Forum.
    Klar, der Elektriker baut ein, der KNXler programmiert dann "nur noch".
    So hatte es uns der Herr bei der KNX-Schulung auch nahegelegt.

    Eine kleine Frage hätte ich noch....
    (Falls es das Datenschutz- oder Betriebsgeheimnis zulässt.)

    Um eine CAD-Software werde ich vermutlich auch nicht herum kommen ?
    Die Elektro-Firma oder der Architekt wird mir dann die Pläne entsprechend digital zukommen lassen ?

    Welche CAD-Software benutzt ihr in Eurer Firma ?

    Die Frage gilt natürlich auch allen anderen, die hier mitlesen.
    Welche CAD-Software ist für ein kleines Unternehmen mit aktuell 2 Mann sinnvoll ?
    (ja, darf auch Geld kosten)

    Grüße aus dem hitzigen Rheinland
    Alexander

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2000
    Ort
    24537 Neumünster im schönen Schleswig-Holstein
    Alter
    54
    Beiträge
    1.307
    Moin,
    wir arbeiten weitestgehend mit Tabellen, also Excel.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •